Hauptinhalt

21.09.2022

SPÖ-Sidl: Soziale Sicherheit ist zentraler Anker

Niederösterreichischer EU-Abgeordneter für intelligente Re-Industrialisierung und sozial nachhaltige Energiewende.


Die heutige Europastunde im Nationalrat nutzte SPÖ-EU-Abgeordneter Günther Sidl, um auf kritische Versäumnisse der Vergangenheit aufmerksam zu machen: „Die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg haben schonungslos offengelegt, dass Europa in den Bereichen Produktion und Energieversorgung gravierende Fehler gemacht hat. Die müssen wir jetzt konsequent korrigieren, um uns aus den entstandenen Abhängigkeiten zu lösen.“ Für Sidl sind daher Investitionen in Forschung und Entwicklung und den raschen Ausbau erneuerbarer Energieträger unumgänglich.


Doch auch die so zu erreichende Energiewende ist laut Sidl kein Selbstläufer. „Wir stehen jetzt schon vor der Situation, dass Familien entscheiden müssen ob sie die Heizung aufdrehen oder Lebensmittel einkaufen. Das ist im Jahr 2022 völlig inakzeptabel“, kritisiert Sidl die fehlenden Eingriffe in den in Schieflage geratenen Energiemarkt: „Es geht nicht nur um kurzfristige Unterstützung. Die Energiewende und der Klimaschutz werden nur dann funktionieren, wenn sie von der Bevölkerung getragen werden. Bei explodierenden Energiepreisen wird die Zustimmung der Menschen aber enden wollend sein. Deshalb braucht es mehr soziale Sicherheit in ganz Europa und mehr soziale Nachhaltigkeit für eine Energiewende, bei der die Menschen mitgehen können!“