Hauptinhalt

08.09.2021

Schulchaos setzt sich fort – möglicherweise tausende PCR-Tests nicht abgeholt bzw. unausgewertet! Faßmann ist nicht mehr tragbar!

Alleine in Ebreichsdorf sind gestern etwa 700 ausgeführte PCR-Tests von Kindern und Jugendlichen aus Volksschulen und Neuen Mittelschulen liegen geblieben


Wie vonseiten der SPÖ NÖ bereits kritisiert, dass die notwendige Transportlogistik der PCR-Tests aus den Schulen vom Bildungsministerium nicht zu Ende gedacht wurde, zeichnet sich nun ein Skandal erster Güte ab, wissen der Landesparteivorsitzende der SPÖ NÖ LHStv. Franz Schnabl, LAbg. Elvira Schmidt und Bürgermeister Wolfgang Kocevar. Alleine aus der Volksschule und der Neuen Mittelschule Ebreichsdorf wurden etwa 700 ausgeführte PCR-Tests nicht abgeholt und liegen somit heute auch nicht ausgewertet vor.


LHStv. Franz Schnabl, Landesparteivorsitzender der SPÖ NÖ: „Hier wird seit 18 Monaten ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in der Schule gespielt. Es zeigt, dass die Vorbereitung für die Schulmaßnahmen wieder zu spät geplant wurden und lässt befürchten, dass durch das verursachte Chaos die Bildungsmöglichkeiten unseres Nachwuchses weiter gefährdet werden und wichtige Bildungszeit verloren geht. 18 Monate haben wir Bildungsminister Faßmann jetzt Chance um Chance gegeben. Jede einzelne wurde verwirkt. Einen besonderen Dank möchte ich bei dieser Gelegenheit an die PädagogInnen und die Landesbildungsdirektion richten, die wieder einmal für die Versäumnisse des Bundes einspringen müssen – ein Antigen-Test soll fehlende PCR-Testungen am heutigen Schultag ersetzen.“


Bundesminister Faßmann sei verantwortlich für das Chaos an den Schulen und habe es 18 Monate lang nicht geschafft für Sicherheit für SchülerInnen, Eltern und PädagogInnen zu sorgen, meint LAbg. Elvira Schmidt, Bildungssprecherin der SPÖ NÖ: „Die Bundesregierung handelt seit 18 Monaten zu langsam, zu spät und zu zögerlich. Das darf sich auf Kosten unserer Kleinsten nicht fortsetzen. In den Reihen der türkis-grünen Bundesregierung sollten langsam einige Regierungsmitglieder ihre Position hinterfragen.“ Da in zahlreichen Schulen die Testergebnisse nicht rechtzeitig eingelangt sind, musste auch in diesem Bereich die Landesbildungsdirektion und das Land NÖ einspringen, um Anti-Gen-Tests durchzuführen und damit die Teststruktur aufrecht zu erhalten.


Der Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ und Bürgermeister von Ebreichsdorf Wolfgang Kocevar meint abschließend zum völlig unausgegorenen Test-Konzept: „Hier wird mit der Sicherheit der Kinder, der Eltern und der PädagogInnen in meiner Gemeinde, im Bundesland und in ganz Österreich gespielt. Gleichzeitig wird Geld ohne Ende vernichtet für Testressourcen, die letztendlich im nächsten Müllkübel landen, weil nicht für die notwendige Transportlogistik gesorgt wird. Das ist kein adäquater Umgang mit dem Geld der SteuerzahlerInnen und schon gar keiner mit der Gesundheit, der Sicherheit und dem Wohlbefinden der Bevölkerung. Bundesminister Faßmann ist nicht mehr tragbar und soll umgehend Platz machen für eine/n BildungsministerIn, die für Sicherheit sorgt und einen Plan vorweisen kann.“