Hauptinhalt

03.06.2021

Königsberger-Ludwig: Reha-Kapazitäten für Long Covid-PatientInnen schaffen

„Verwundert“ zeigt sich NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig über die Aussagen des Dachverbandes der Sozialversicherungen im Hinblick auf die von den Bundesländern geforderten ausreichenden Behandlungskapazitäten sowohl im Rahmen der stationären als auch der ambulanten Rehabilitation für Long Covid-PatientInnen. „Die Stellungnahme des Dachverbandes der Sozialversicherungen ist für mich überraschend und nicht nachvollziehbar. Mehrfach haben sich Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher in meinem Büro gemeldet und berichtet, dass sie keinen Reha-Platz erhielten oder sehr lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssten“, betont Königsberger-Ludwig.

 

„Es liegt in der Verantwortung der Sozialversicherung, dass genügend Kapazitäten und eine Strategie für die Abdeckung von Spitzen zur Verfügung stehen“, macht die Landesrätin deutlich. Für viele Long Covid-PatientInnen sei eine längere und nachhaltige Behandlung im Rahmen eines Rehabilitationsaufenthaltes unverzichtbar, damit sie wieder in den beruflichen und sozialen Alltag integriert werden könnten, ergänzt Königsberger-Ludwig.

 

„Die Erfahrungen mit Covid-19 haben bisher gezeigt, dass viele PatientInnen auch lange nach der Akutphase der Erkrankungen mit gesundheitlichen Einschränkungen konfrontiert sind. Darauf müssen wir entsprechend reagieren und diese Tatsache auch in der künftigen Gesundheitsversorgung, wie etwa im Reha Plan, berücksichtigen“, so Königsberger-Ludwig abschließend.


Sozialversicherung hat Verantwortung wahrzunehmen