Bezirksorganisation St. Pölten

  • Facebook icon

SPÖ-Frauen fordern gerechte Pensionen!

In Niederösterreich ist der Equal Pension Day am 27. 7. 2020.  Ab dann gehen Frauen im Vergleich zu Männern quasi leer aus. Bei einer Straßenaktion machen die SPÖ-Frauen auf diese Ungerechtigkeit mit Tafeln aufmerksam. Bundesweit ist fällt der Equal pension Day auf den 30.7., d.h. in Niederösterreich liegt die Frauenpension unter dem Bundesdurchschnitt. Für die Berechnung wurden alle Alterspensionen herangezogen.

Hauptursache sind die Lohnunterschiede und die ungerechte Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit. Etwa jede zweite Frau arbeitet Teilzeit, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Dazu kommen Karenzzeiten und die Pflege von Angehörigen. „Bei der Anrechnung der Karenzzeiten bei Lohnvorrückungen hat sich die SPÖ im vergangenen Jahr durchgesetzt. Jetzt muss es rasch weitergehen!“ meint Bezirksfrauenvorsitzende STR Renate Gamsjäger.

Das fordert die SPÖ:

·         Mindestlohn von 1.700 Euro steuerfrei

·         Lohntransparenz nach dem Vorbild Islands

·         kürzere Vollzeit

·         Rechtsanspruch auf einen ganztägigen gratis Kinderbetreuungsplatz

·         Erhöhung der Anrechnung von Kindererziehungszeiten: 50 Euro mehr Pension jeden Monat

"Wir müssen alles tun, um Altersarmut von Frauen zu verhindern!“ so Gamsjäger abschließend.