Bezirksorganisation St. Pölten

  • Facebook icon

Frischer Wind in der Geschäftsstelle

Mit 1. April übernimmt der 36-jährige gebürtige St. Pöltner Klaus Seltenheim die Regionalgeschäftsführung der SPÖ im Zentralraum Niederösterreich von Harald Ludwig.

Der Zentralraum Niederösterreich ist die mitgliederstärkste Region in Niederösterreich und umfasst die Bezirke St. Pölten, Tulln und Lilienfeld. Die Bezirke setzten sich aus den insgesamt 82 Ortsparteien zusammen, wobei der Bezirk St. Pölten mit 46 Ortsparteien der größte Bezirk ist.

Seltenheim wird zusätzlich zur Regionalgeschäftsführung auch die Bezirksgeschäftsführung übernehmen. Er tritt damit in die Fußstapfen von Persönlichkeiten wie Ferdinand Strasser, LAbg.aD Karl Gruber, NR.a.D Anton Heinzl oder Nationalrat Robert Laimer.  

Klaus Seltenheim arbeitete nach seinem Studium für Kultur- und Sportmanagement in Kufstein für das Kinder- und Jugendtheaterfestival "SCHÄXPIR" in Linz und konzipierte mit dem deutschen Kulturberatungsinstitut "Netzwerk Kulturberatung" die Kulturentwicklungspläne der Städte Nürnberg und Kassel. Er war Bezirksvorsitzender der Sozialistischen Jugend im Bezirk St. Pölten und Verbandssekretär der Sozialistischen Jugend Österreich und zuletzt in der SPÖ Bundesgeschäftsstelle tätig.

„Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung! Gemeinsam mit dem Team der Regionalgeschäftsstelle möchte ich Anlaufstelle für die Anliegen unserer vielen FunktionärInnen und Parteimitglieder in der Region sein und mich mit ihnen gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft für die SPÖ stellen“ so Klaus Seltenheim.

Harald Ludwig leitete die Regional bzw. Bezirksgeschäftsstelle sieben Jahre lang. In seiner Zeit zeichnete er für die Ausrollung der Wahlkämpfe in die Region verantwortlich. Ludwig wurde im Februar 2020 zum Vizebürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten gewählt.

Bezirksparteivorsitzender Bürgermeister Matthias Stadler in einer Aussendung: „Ich möchte mich bei Harald Ludwig für seine sieben Jahre in der Regionalgeschäftsstelle aufrichtig bedanken. Seine Arbeit war geprägt von beeindruckendem Engagement und Einsatz für die Region und die Sozialdemokratie und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm als Vizebürgermeister. Mit Klaus Seltenheim haben wir einen Nachfolger gefunden, der eine hohes Maß an Expertise im Bereich der Organisationsentwicklung aufweist und seine Qualitäten schon als Verbandssekretär der Sozialistischen Jugend unter Beweis gestellt hat.“